Heimlichkeiten

Pst! Ganz leis, laß nur nichts hören,
denn wir wollen keinen stören,
alle sind beschäftigt heute,
Vorbereitung still und leise,
auf das eine, große Fest,
daß keiner sich entgegen lässt.

Heimlichkeiten ohne Ende,
regen tun sich alle Hände,
jeder hat sich ausgedacht,
alles daß, was Freude macht.

Horch, da raschelt ein Papier,
auch das Schleifenband von mir;
das ich gestern schon vermißte,
find ich heute in der Küche.

Oh, du liebe Weihnachtszeit,
Chaos seh ich, weit und breit,
nichts ist da, wo 's hingehört,
meine Ruhe ist gestört.

Doch am Heiligabend dann,
findet alles sich dann an.
Später unterm Gabenbaum,
erfüllt sich mancher Weihnachtstraum.

© Christina Telker

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com